Sigma Piano Trio

… das Klaviertrio der besonderen Art.

Der kleine griechische Buchstabe σ (= Sigma) bezeichnet in der Statistik die sogenannte Standardabweichung. Ein treffender Name also für ein Trio, welches nicht zuletzt durch seine ungewöhnliche Besetzung vom musikalischen Standard abweicht. An die Stelle der traditionellerweise besetzten Streichinstrumente eines Klaviertrios treten zwei Saxophone, die jedoch den Streichern in ihren Möglichkeiten hinsichtlich musikalischer Ausdruckskraft, technischer Virtuosität und Klangschönheit in keiner Weise nachstehen.

Auch wenn das Repertoire für diese sehr seltene Besetzung noch klein und vor allem jung ist, was in erster Linie der späten Erfindung des Saxophons zuzuschreiben ist, treffen die drei Instrumentalistinnen durch die abwechslungsreiche Kombination aus Originalwerken und Transkriptionen stets den „richtigen Ton“. Auch die Möglichkeit, alle Mitglieder der Saxophonfamilie von Sopran- bis Baritonsaxophon mit dem Klavier zu kombinieren, erlaubt es dem Ensemble, ein nicht enden wollendes Spektrum an Klangfarben und Ausdrucksmöglichkeiten auszuschöpfen.

Die drei jungen Musikerinnen Anne Siebrasse, Regina Reiter (Saxophone) und Anna Stepanova (Klavier) lernten sich während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt kennen. Verbunden durch die Leidenschaft für die Kammermusik schlossen sie sich zum Sigma Piano Trio zusammen und bereits innerhalb kürzester Zeit gelang es den drei jungen Musikerinnen, sich so gut auf einander einzuspielen, dass sie beim Bad Homburger Meisterkurs für Kammermusik das Publikum wie auch die Jury mit ihrem Spiel überzeugen konnten und den 26. Förderpreis der Kamar Percy und Ingeborg John Stiftung 2018 erhielten. Dieser ermöglichte es ihnen, im Sommer 2019 in der Frankfurter Festeburgkirche ihre erste CD aufzunehmen, die im Dezember 2019 erschienen ist und die Sie hier bestellen können.

Zurzeit studieren die drei Musikerinnen gemeinsam im Masterstudiengang Klavierkammermusik an der HfMDK Frankfurt in der Klasse von Prof. Angelika Merkle.